Home

Nächstes Spiel

Sa, 20. Dez 2014 17:30 Uhr
NLA Qualifikation, Saison 2014/15
Genève RHC : RSV Weil
Advertisement
RSV Weil am Rhein - Offizielle Internetseite PDF Drucken E-Mail

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Weiler Zeitung. (19.12.2014)

Das bislang schwerste Saisonspiel

Mannschaftsführer Marc Werner (li.) und Spielertrainer Samuel Wenger stehen in Genf vor einer sehr hohen Hürde.     Foto: Bernd Kohler Foto: Die Oberbadische

Mannschaftsführer Marc Werner (li.) und Spielertrainer Samuel Wenger stehen in Genf vor einer sehr hohen Hürde. Foto: Bernd Kohler

Von Bernd Kohler Weil am Rhein. Gefordert wie noch nie in dieser Qualifikationsrunde ist der RSV Weil im letzten Spiel des Jahres. Er ist am Samstag (Beginn 17.30 Uhr) Gast des Schweizer Meisters RHC Genf. Die Aussichten, dass dort ein oder mehr Auswärtspunkte in den Weihnachtsteller fallen, sind allerdings gering. Der Titelverteidiger stellt auch in dieser Saison die absolute Topmannschaft der Liga. In acht Saisonspielen blieben die Calvinstädter als einzige Mannschaft ohne Punktverlust, liegen aber schon mit effektiv 18 Punkten hinter Diessbach auf dem zweiten Tabellenplatz, weil der Mannschaft zum Saisonbeginn sechs Punkte (zu wenig Schiedsrichter) abgezogen wurden. Dies freilich hat den Meister nicht beeindruckt, 56 Tore erzielte das mit Abstand beste Offensiv-Team der Liga (Schnitt pro Spiel sieben Tore). Auch Basel und Diessbach, die wohl stärksten Gegner im Kampf um die vorderen Plätze, wurden von der nach dem RHC Basel wohl teuer-sten Nationalliga A-Mannschaft auf Distanz gehalten.

Dennoch: Der RSV Weil hat in der Vergangenheit in Genf schon oft positiv überrascht. Doch diesmal reisen die Südbadener als krasser Außenseiter in die Westschweiz. „Genf hat in Sachen Spielkultur gegenüber der vergangenen Saison noch zugelegt. Das wird unser schwerstes Saisonspiel“, prophezeit Samuel Wenger, Sportwart und Spieler des RSV. Ziel der Weiler ist jedoch, ein gutes Spiel zum Jahres- und Vorrundenabschluss der Qualifikation zu zeigen. Wenger: „Vielleicht können wir einen Punkt mitnehmen, wenn wir defensiv sehr gut stehen.“ Die Voraussetzung dafür wäre sicher besser, wenn Jorge Villamil, zuletzt in Uri noch vierfacher Torschütze, mitspielen könnte. Der Spanier beendet an diesem Wochenende sein Auslandssemester in Italien und reist dann in die Weihnachtsferien nach Hause. Villamil will dem RSV aber in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Fehlen werden in Genf aus familiären Gründen Tim Schaller und Spielertrainer Enzo Lain.

 

Nachwuchs gesucht!

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung. (19.12.2014)

MOMENT 2014

Enzo Lain Foto: Jochen Dippel

"Haben Genf unter Zugzwang gebracht"

"Meine Momente des Jahres waren die Playoff-Finalspiele mit dem RSV Weil gegen den Serienmeister aus Genf im Frühjahr. Zwar haben wir im dritten entscheidenden Spiel in der Verlängerung verloren, aber für uns war es überhaupt schon ein Erfolg bis ins Finale vorzustoßen. Und dazu haben wir sie mit unserem Sieg im zweiten Finalspiel nochmal unter Zugzwang gebracht. Damit hätten vor der Saison wohl nur die Wenigsten gerechnet. Dass wir dann den Genfern mit ihrem sehr gut besetzten Kader am Ende knapp unterlegen waren, war natürlich erst eine Enttäuschung; mit dem nötigen Abstand betrachtet, sehe ich unsere Leistung aber als großen Erfolg an."

Enzo Lain (41), Spielertrainer des Rollhockey-Nationalligisten RSV Weil.
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 19. Dezember 2014 )