Home

Nächstes Spiel

Sa, 26. Apr 2014 17:30 Uhr
NLA Playoff-Finale 2013/14
RSV Weil : Genève RHC
Advertisement
RSV Weil am Rhein - Offizielle Internetseite PDF Drucken E-Mail

 

An alle RSV-Fans!

 

RHC Genf – RSV Weil am 04.Mai 2014

 

Hier kommt der Bus für das 2. Finalspiel in Genf!

 

 

Abfahrt:11.30 Uhr, Realschule/Markgrafenschule Weil,
 Egertenstraße (Knochen)  
     
Spielbeginn:15.30 Uhr in Genf, Centre sportif de la Queue d'Arve
     
Rückfahrt nach Weil:18 Uhr   
     
Kosten pro Person:20 Euro   
     
Anmeldung RSV Halle:26. April 2014 nach dem Final-Heimspiel, Bar (Pam)
 29. April 2014, 19.30-20.30 Uhr, Gaststätte (Peter)  
     
Telefonischer Kontakt:015116552883 (Pam)  
 
 
 

 

 

Nachwuchs gesucht!

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Weiler Zeitung. (14.04.2014)

RSV rollt über den Umweg ins Finale

Überragend im entscheidenden Match: Guimera Ferran.   Foto: Mirko Bähr Foto: Die Oberbadische

Überragend im entscheidenden Match: Guimera Ferran. Foto: Mirko Bähr Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr Uri. Wer sagt’s denn: Der RSV Weil hat mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch am gestrigen Sonntagabend den Einzug ins Playoff-Finale perfekt gemacht. Nach dem 7:1 in Spiel eins, musste Weil eine 2:3-Pleite im zweiten Match einstecken, ehe gestern erneut der Knoten platzte und Uri mit 6:1 in die Knie gezwungen wurde. Wie die Feuerwehr legte der Gast aus dem Nonnenholz los. Die nochmalige Anreise nach Uri hätten sie sich gerne geschenkt. Entsprechend motiviert ging der RSV auch zu Werke. Die Körpersprache passte und die Chancenverwertung war kaum zu toppen. Die Gastgeber wurden quasi überrollt. Marc Werner traf nach acht Minuten, Guimera Ferran nach 13, Werner wieder nach 15 und Ferran nach 17 Minuten ins gegnerische Netz. Jeder Schuss ein Treffer. Und weil es so schön war, legte Guimera nochmals nach. 5:0 nach 22 Minuten – besser ging es nicht. Der Drops war gelutscht, als es wenig später in die Halbzeitpause ging. „Da gab es keine Diskussion, wir waren diesmal hoch konzentriert und eiskalt“, freute sich Weils Keeper Daniel Dietrich, der schon mehr zu tun hatte als gestern. Das war am Samstag auch noch anders, als die zweite Begegnung in diesem Halbfinalduell mit 2:3 verloren ging. Uri kam besser ins Match, führte 2:0, ehe Weil in Person von Jorge Villamil zurückschlug.

Das große Problem war jedoch die Chancenverwertung. Die Weiler hatten genügend Möglichkeiten, auch nach dem 2:3 durch Imhof nochmals zurückzukommen, um das drittes Spiel zu vermeiden. Gestern ließ der RSV Weil keinen Zweifel daran aufkommen, nochmals nach den Schweizer Rollhockey-Sternen greifen zu wollen. Das war ein starker Auftritt. Die Weiler konnten es sich sogar leisten, in der zweiten Hälfte einen Gang zurückzuschalten. Man verwaltete das Ergebnis, ließ nur das 1:5 durch Roman Gisler zu. Ferran markierte dann nach 45 Minuten noch seinen vierten Treffer dank eines verwandelten Penaltys. Alles Eitel, Sonnenschein" Nein. Einen großen Wermutstropfen gab es dann doch: Der starke Spanier Jorge Villamil sah nach einem Gerangel vor dem Uri-Gehäuse die Rote Karte und wird dem RSV Weil in der Finalserie fehlen. „Vor dem Tor wurde sein Schläger festgehalten, daraufhin riss er sich los und traf einen Gegenspieler“, beschrieb Daniel Dietrich die Szene, die den Weilern gar nicht passte. Denn nun wartet einmal mehr der RHC Genf auf die Weiler im Finale um die Schweizer Meisterschaft. „Jetzt wollen wir mehr, das ist doch klar“, gibt sich der RSV-Keeper angriffslustig. Bislang sei Genf in den Playoffs nicht gefordert worden. „Wir wollen das ändern und dagegenhalten“, so Dietrich.

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 24. April 2014 )