Home

Nächstes Spiel

Sa, 02. Mai 2015 17:30 Uhr
NLA Playoff-Rang 5./6. 2014/15
RSV Weil : RC Biasca
Advertisement
RSV Weil am Rhein - Offizielle Internetseite PDF Drucken E-Mail

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung. (24.04.2015)

RSV will in hitziger Atmosphäre bestehen

Weiler Rollhockeyteam reist nach Biasca zum ersten Duell um Platz fünf / Enge Halle wartet.

Für vier Partien gesperrt: RSV-Spieler Sascha Wörner Foto: Hannes Schuster

ROLLHOCKEY Nationalliga A Schweiz, Spiele um Rang 5: RC Biasca – RSV Weil (sha). Kurz vor Saisonende wartet auf die Weiler Rollhockeyspieler noch einmal "eines der schönen Auswärtsspiele, was die Atmosphäre in der Halle anbelangt", wie RSV-Torhüter Daniel Dietrich erklärt. In der engen Halle der Tessiner, die auf eine kleine aber lautstarke Fangruppierung bauen können, kommen häufig hitzige Duelle zustande.

Für Gastgeber Biasca ist die Serie um den fünften Abschlussplatz gegen Weil, die wie in der Runde zuvor im Modus Best-of-three (zwei Siege werden zum Gewinn der Serie benötigt) ausgetragen wird, dazu Appetitanreger für das Pokal-Final-Four-Turnier, das nach Saisonende am 9. und 10. Mai bei den Tessinern ausgetragen wird. Dietrich erwartet ein "enges Duell. Beide Teams waren eigentlich zu stark für die Platzierungsrunde, aber eben auch zu schwach, um in den Halbfinals mitzumischen".

Nach dem frühen Ausscheiden im Viertelfinale gegen den HC Montreux zeigte das Weiler Team in den ersten Platzierungsrundenspielen gegen Uttigen Moral und verrichtete nicht mehr nur Dienst nach Vorschrift. "Gerade weil Biasca äußerst engagiert auftreten wird, gerade auch um sich für das Pokalturnier richtig in Form zu bringen, werden wir alles abrufen müssen, um uns Platz fünf zu sichern", erklärt Dietrich.

Fehlen wird dem RSV in allen Spielen Sascha Wörner, der für ein vermeintliches Nachschlagen im dritten Spiel gegen Uttigen, das der Schiedsrichter mit der roten Karte mit Zusatzbericht ahndete, für vier Ligapartien gesperrt wurde. "Zu hart", findet Dietrich diese Entscheidung, "die Sascha natürlich am meisten frustriert." Während für den RSV die Saison in jedem Fall am nächsten Wochenende zu Ende ist, startet dann erst das Finale um die Schweizer Meisterschaft zwischen Genf und Basel.

Die Genfer machten nach einem 2:1-Erfolg im ersten Halbfinale in Montreux mit einem 12:4-Sieg vor eigenen Rängen kurzen Prozess mit dem Nachbarn. Für die Basler entschied nach einem 5:2-Sieg im Hinspiel gegen Diessbach der Ex-Weiler Tobias Mohr das äußerst enge Rückspiel (5:4) mit seinem Treffer zwanzig Sekunden vor Spielende.

Für Dietrich "ist Genf Favorit", gleichzeitig bedauert der Keeper, "dass in einer Finalserie um die Schweizer Meisterschaft zwei Teams spielen, die fast nur ausländische Spieler aufs Parkett schicken. Das ist eine bedenkliche Entwicklung im Schweizer Rollhockey".

 

 Nachwuchs gesucht!

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 24. April 2015 )