Home arrow Presse
Presse PDF Drucken E-Mail
Artikelinhalt
Presse
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Seite 19
Seite 20
Seite 21
Seite 22
Seite 23
Seite 24
Seite 25
Seite 26
Seite 27

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung. (14.04.2014)

RSV Weil steht im Finale

Rollhockeyteam schaltet RHC Uri in drei Playoff-Partien aus / Nach 2:3-Niederlage folgt 6:1-Sieg.

ROLLHOCKEY.Nationalliga A, Schweizer Meisterschaft Playoff-Halbfinale, Rückspiel: RHC Uri – RSV Weil 3:2 (2:1); Entscheidungsspiel: RHC Uri – RSV Weil 1:6 (0:5). Die Rollhockeyspieler des RSV Weil stehen erneut in den Endspielen um die Schweizer Meisterschaft. Allerdings benötigten sie dazu in fremden Hallen eine finale dritte Partie, um nach 2012 wiederum das Finale zu erreichen. Nach einer 2:3-Niederlage am Samstag im Rückspiel nutzten die Weiler am Sonntag ihren zweiten Matchball in Form eines 6:1-Erfolgs.

Allerdings bezahlten die Weiler ihren Einzug in die Playoff-Finalpartien in der Serie "Best of three" teuer. Denn ihr spanischer Torjäger Jorge Villamil Novoa wird in den ersten beiden Spielen gegen den Genfer RHC, der sich mit zwei Siegen glatt für die Finals qualifiziert und in den Playoffs bislang noch keine einzige Niederlage kassiert hat, gesperrt sein. "Das ist zwar ein bitterer Wermutstropfen", sagte RSV-Torhüter Daniel Dietrich. "Aber wir müssen das Beste daraus machen und erneut als geschlossenes Team auftreten." Novoa wurde nach einem Gerangel vor dem Tor von Uri in der 37. Minute mit der Roten Karte vom Platz gestellt, als ein gegnerischer Spieler seinen Stock einklemmte und er sich losriss.

Den folgenden Penalty nutzten die Gastgeber beim Stand von 5:1 für Weil indes ebenso wenig wie zwei weitere Direkte (auf der Gegenseite verschoss auch Weil zwei Penaltys) und eine vierminütige Überzahl. "Im Unterschied zum Samstag haben wir diesmal diszipliniert gespielt und unsere Chancen genutzt", resümierte Dietrich. "Zudem hat Ferran Guimera eine überragende Partie gespielt, bei ihm hat sich der Knopf gelöst."

In der zweiten Partie am Samstag gerieten die Weiler schon nach einer knappen Viertelstunde mit 0:2 ins Hintertreffen. Zwar schafften die Gäste vor rund 500 Zuschauern, darunter etwa 60 aus Weil, durch zwei Treffer von Jorge Villamil Novoa kurz nach der Pause den Ausgleich. Doch ausgerechnet der junge Spanier war kurz darauf dafür verantwortlich, dass die Weiler erneut in Rückstand gerieten. Zunächst vergab er einen Penalty nach dem zehnten Teamfoul von Uri (33.), und kurz darauf kassierte er nach einem Laufduell mit einem Gegenspieler an der Bande und einem vermeintlichen Foul eine Blaue Karte. Zwar scheiterte Imhof mit dem fälligen Penalty am Weiler Torhüter Daniel Dietrich, doch nutzten die Gastgeber danach die zweiminütige Überzahl zum 3:2-Siegtreffer.

RHC Uri – RSV Weil 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Patrick Greimel (8.), 2:0 Garrigo (14.), 2:1/2:2 Novoa (17./32.), 3:2 (34.).

RHC Uri – RSV Weil 1:6 (0:5)

Tore: 0:1 Werner (8.), 0:2 Guimera (11.), 0:3 Werner (13.), 0:4/0:5 Guimera (17./21.), 1:5 Gisler (28.), 1:6 Guimera (45./Penalty).



Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 24. April 2014 )