Home arrow Presse
Presse PDF Drucken E-Mail
Artikelinhalt
Presse
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Seite 19
Seite 20
Seite 21
Seite 22
Seite 23
Seite 24
Seite 25
Seite 26
Seite 27
Seite 28
Seite 29
Seite 30
Seite 31
Seite 32
Seite 33
Seite 34
Seite 35

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung. (13.10.2014)

RSV Weil fehlt das nötige Glück

Rollhockey-Nationalligist verliert zum Auftakt in Uttigen.

ROLLHOCKEY Nationalliga A, Schweiz: RSC Uttigen – RSV Weil 4:2 (3:1) (sha). Schon vor dem Spiel wusste Co-Spielertrainer Samuel Wenger genau, von welchem Uttiger die größte Gefahr ausgehen würde: Marzio Vanina, dem Schweizer Neu-Nationalspieler. Ihn in Schach zu halten, gelang den Weilern jedoch nicht.

Erst vollstreckte Vanina ins kurze Eck, wobei Daniel Dietrich im Weiler Tor nicht den glücklichsten Eindruck hinterließ, beim 2:1 fand sein Distanzschuss sogar aus der eigenen Hälfte den Weg unter Dietrich hindurch ins Tor. Und zum 4:1 schoss er unter mehreren Weilern hindurch. "Daniel hatte wohl nicht seinen besten Tag, das sagte er selbst hinterher, aber andererseits hat er uns auch schon unzählige Spiele gerettet", erklärte Wenger, der sowohl den 1:1-Ausgleich nach feinem Querpass von Felix Furtwängler als auch den Treffer zum 2:4 Endstand per Penalty erzielte.

"Jeder weiß, dass er jetzt noch mehr machen muss", ist sich Wenger sicher, freute sich aber auch über Fortschritte im RSV-Team: "So einen feinen Pass wie den vor dem 1:1 habe ich von Felix noch selten gesehen; es ist schön zu beobachten, wie gerade die Jungen im Moment in der persönlichen Entwicklung weiterkommen." Nach der Europacup-Pause geht es für den RSV in knapp zwei Wochen ins Tessin nach Biasca.

Tore: 1:0 Vanina (5.), 1:1 Wenger (15.), 2:1 Vanina (21.), 3:1 Wada (25./Penalty), 4:1 Vanina (31.), 4:2 Wenger (50./Penalty). Z.: 90. Blau: Lain (25./Weil).



Letzte Aktualisierung ( Freitag, 24. Oktober 2014 )